Grippeimpfung für Kinder nötig?

grippevirus

Sollten Kinder gegen eine mögliche Influenza geimpft werden?

Im Herbst kommt die Zeit für Grippeimpfungen. Aber sollten auch Kinder und Jugendliche immunisiert werden? Die Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut (STIKO) empfiehlt für Kinder und Jugendliche nur dann eine Grippeimpfung, wenn eine chronische Erkrankung vorliegt.

Das kann ein Leiden der Atemwege wie Asthma, eine Herz-Kreislauf- oder auch eine Leber- sowie Nierenerkrankung sein. Bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes oder einer anderen Stoffwechselerkrankung sowie einer angeborenen oder erworbene Abwehrschwäche kann eine Influenzaimpfung sinnvoll sein.

Inzwischen mehren sich jedoch Hinweise, wonach die Gefahr für Kinder ohne Vorerkrankungen möglicherweise unterschätzt wird. Deshalb plädieren immer mehr Kinderärzte dafür, auch gesunde Kinder impfen zu lassen, die zum Beispiel einen Kindergarten oder eine Schule besuchen und in deren Familie ein Säugling, ältere Familienmitglieder oder chronisch Kranke leben. Dadurch kann sich die Ansteckungsgefahr eventuell verringern.

Die zentrale europäische Beratungsbehörde für Impfungen CEVAG empfiehlt die Grippeimpfung bereits grundsätzlich für alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten. Die Behörde geht damit einen Schritt weiter als die derzeit in Deutschland geltende Empfehlung. Die Behörde begründet ihre Empfehlung damit, dass eine Impfung von Kindern nicht nur dieser gefährdeten Altersgruppe nützt, sondern indirekt auch allen anderen Risikogruppen.